Breadcrumbs

Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » Fachbeiträge/Pressespiegel

Fachbeiträge/Pressespiegel

Grundlagen der Lüftung in Brütereien

Durch die richtige Lüftung optimale Bedingungen für die Embryo-Entwicklung schaffen. International Hatchery Practice, Volume 30 Number 3

Um eine optimale Entwicklung der Embryonen  zu gewährleisten, müssen Temperatur, Luftfeuchtigkeit und das Sauerstoff-/Kohlendioxid-Gleichgewicht stimmen.

Dies kann nur mit der richtigen Belüftung der Räume funktionieren. Denn nur, wenn alle Faktoren passen, kann eine optimale Kükenqualität und Schlupfrate  erreicht werden.

Kampf gegen Korrosion und Energieverschwendung

Neue Ventilator-Serie MPX nun auch in Schweineställen einsetzbar. International Pig Topics, Volume 31 No. 1

Das Munters-Werk in Italien produziert seit 2014 Ventitaloren mit der speziellen Beschichtung „Munters Protect“.

Dies ist ein beschichteter Stahl mit extrem gute Haltbarkeit auch in agressiven Umgebungen. In Fakt ist die resistenz gegenüber Korrosion 10 mal besser als bei standard-verzinkten Ventilatoren aus Stahl.

So große Würfe managen

Welche Maßnahmen zur Reduzierung der Ferkelverluste setzen Spitzenbetriebe um? SUS 01/2016

Trotz gestiegener Wurfgrößen sind die Ferkelverluste stabil geblieben. Auf einzelnen Betrieben mit intensiver Betreuung konnten sie sogar gesenkt werden. Das zeigen aktuelle Auswertungen aus den Erzeugerringen und den Arbeitskreisen.

Dennoch: Mehr als 16% Verluste sind eindeutig zu viel.

Wer besser werden möchte, sollte regelmäßig die Wurfdaten analysieren. Selbst Spitzenbetriebe mit über 34 abgesetzten Ferkeln pro Sau und Jahr werden dabei auf Leistungsreserven stoßen.

SUS 01/2016 PDF, 3.93 MB

Für den Notfall richtig ausgerüstet?

Im Notfall sorgen Notstromaggregate für die Stromversorgung des Betriebes. Land & Forst Nr.52/2015

Die Tierschutz- Nutztierhaltungsverordnung schreibt vor das bei Stromausfall auf einem Betrieb, ein Notstromaggregat bereitstehen muss. Aber auch aus Eigeninteresse, wirtschaftlichen Schaden abzuwenden, sollte ein Notstromaggregat angeschafft werden.

Land & Forst stellt vor, welche Techniken angeboten werden, wie die Leistung u bemessen ist und was die Geräte kosten.

Land & Forst 52/2015 PDF, 2.68 MB

Nachfrage steigt

Der Markt für Geflügelfleisch steht im Zeichen des Auftriebs. Land & Forst 01/2016

Die positive Entwicklung wird zum einen von der steigenden Nachfrage und zum anderen durch die tendenziell sinkenden Futter- und Betriebskosten getrieben.

Für das erste Halbjahr 2016 wir mit weitgehend stabilen Preisen gerechnet.

Land & Forst 01/2016 PDF, 735.11 KB

Die Unsicherheit bleibt noch

Kommt nach der Steigerung der Mastschweinschlachtungen 2015 jetzt ein Rückgang in 2016? Landwirtschaftliches Wochenblatt 01/2016

Die Prognosen für 2015 waren zu optimistisch. Eine gestiegene EU-Schweineproduktion und ein schwächerer Konsum drückten auf die Preise.

Ob die Preise 2016 steigen, hängt stark davon ab, ob in der Europäischen Union die Schweinebestände reduziert werden.

Ganz entspannt bei Hitzeperioden

Wer eine Sprühkühlung in seinen Geflügelställen hat, kann bei Hitzeperioden gelassen bleiben. Land & Forst 38/2015

Für Geflügelmäster Jörg Wempen hat sich seine Sprühkühlung schon gelohnt, weil er entspannt bleiben kann, wenn der Wetterbericht hohe Temperaturen ankündigt.

Eine Sprühkühlung bringt aber auch noch andere Vorteile mit sich, wie Sie unter dem Absatz „Weitere Einsatzzwecke für die Sprühkühlung“ lesen können.

Land & Forst 38/2015 PDF, 493.41 KB

Mit Hochdruck

Schon geringe Temperaturerhöhungen im Stall belasten Sauen enorm. Land & Forst 38/2015

Bei 21°C haben Sauen eine Atemfrequenz von ca. 30 Atemzügen pro Minute, bei nur 2°C mehr kann die Atemfrequenz schon auf 60 Atemzüge pro Minute ansteigen.

Sprühkühlungen können helfen, Temperaturschwankungen zu vermeiden.

Land & Forst 38/2015 PDF, 1.62 MB

Die Luft ist rein

Sebastian Bönsch erklärt die Grundlagen und Einbaumöglichkeiten von Luftwäschern. dlz primus Schwein 09/2015

Deutschlandweit sind schon über 1000 Abluftreinigungsanlagen installiert, doch viele Landwirten und Behörden sind häufig noch unsicher, wann eine Anlage vorgeschrieben ist und wann nicht.

Welche Arten von Abluftreinigern auf dem Markt erhältlich sind, worin sie sich unterscheiden und wann ein System infrage kommt, stellt Sebastian Bönsch von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen dar.

Gegen Hitze hilft vernebeln

Wie Geflügel Hitzeperioden gut übersteht, erklärt Johannes Schulte aus Meppen. Landwirtschaftliches Wochenblatt 29/2015

Johannes Schulte demonstriert Pressevertretern wie er seinen Tieren die Hitze an den besonders heißen Tagen dank einer Sprühkühlung verträglich macht.
 

 

Sprühkühlungen sind unverzichtbar

Hochdrucksprühkühlungen sorgen an heißen Sommertagen dafür, dass die Verluste in Geflügelställen um über 50% reduziert werden. LAND&Forst 28/2015

Mit einer Sprühkühlung lässt sich die Stalltemperatur zusätzlich um 3 bis 5 °C reduzieren, das ist schon sehr effektiv um Tierverluste zu vermeiden.

Deshalb fordert Jürgen Enneking von der Vereinigten Tierversicherung Ges. a.G.: „Eine zweireihige Sommerlüftung und eine zweireihige Hochdrucksprühkühlung sollten zum Standard werden.“
 

 

LAND&Forst 28/2015 PDF, 979.65 KB

Wind trägt PRRS-Virus über 9 km weit

Studie bestätigt, dass eine Luftübertragung von infektiösen PRRS-Viren und M. hyo über eine Distanz von mehr als 9 km möglich ist. SUS 03/2015

Daher sollten neue Schweineställe möglichst weit von vorhandenen Anlagen entfernt gebaut werden. Bei flachem Terrain empfehlen die Wissenschaftler einen Abstand von mindestens 10 km. Berge, Bäume, Hecken und andere Hindernisse helfen, die aerogene Übertragung der Erreger zu begrenzen.

Auch Luftfilter reduzieren das Risiko einer Infektion und bieten ergänzenden Schutz vor PRRS-Viren.

 

SUS 03/2015 PDF, 721.92 KB

Was ein Ferkel wert sein muss

Landwirte die dauerhaft in der Ferkelzucht aktiv sein möchten, sollten eine Vollkostenrechnung erstellen um Einsparpotenziale zu erkennen. TopAgrar 05/2015

Landwirte müssen nicht nur ihre laufenden Kosten decken, sondern auch ihre  Festkosten für Abschreibungen, Zinsen und Lohnansatz erwirtschaften.

Die Vollkosten der Erzeugung eines 28-kg-Ferkels liegen meistens über 60 €. Einsparpotenziale liegen bei den Futter- und Energiekosten.

 

TopAgrar 05/2015 PDF, 447.7 KB

Tiergesundheit: Schnell wieder raus aus Kategorie III

Salmonellen sind ein heikles Thema. Gründlich reinigen, bis in die letzte Ecke! TopAgrar 5/2015

Landwirte, deren Tiere in die Salmonellen Kategorie drei fallen, müssen schnellstens Maßnahmen ergreifen, um die krankheitserregenden Bakterien zu reduzieren.

Ein Betriebs-Check mit dem Tierarzt des SGD hilft, das Problem einzugrenzen. Die sogenannte „Tupferprobe“ aus dem Stall zeigt, wo die Hygiene noch verbessert werden muss.

 

TopAgrar 05/2015 PDF, 569.17 KB

Geruch: Das muss Ihr Nachbar dulden

Die Gesetzeslage ist nicht eindeutig, aber Gerichte entscheiden oft zugunsten der Landwirte. TopAgrar 5/2015

Wie viele „Geruchsstunden“ Anwohnern zuzumuten sind wurde in der Geruchs-Immissions Richtlinie, kurz GIRL festgehalten. Ein Grenzwert im Außenbereich von 25% (2190 Stunden) sei für Anwohner akzeptabel.

In den Gutachten wird die Lage der Wohnung, der Terrasse und des Gartens sowie die Hauptwindrichtung berücksichtig.

 

TopAgrar 05/2015 PDF, 1.25 MB

Gründlich reinigen und desinfizieren

Salmonellenbekämpfung durch Betriebshygiene sowie Tipps zur korrekt durchgeführten Reinigung und Desinfektion. Landwirtschaftliches Wochenblatt 33/2014

Bei der Salmonellenbekämpfung spielen die Betriebshygiene sowie die Reinigung und Desinfektion eine wichtige Rolle. Es gilt, den Tierbestand nach außen möglichst gut abzuschotten und eine interne Erregerverschleppung zu verhindern.

Bei der Vorbereitung des Stalles für die nächsten Ferkel muss systematisch vorgegangen werden. Vor allem Betriebe mit Salmonellen-Problemen sollten den Erfolg der Reinigung und Desinfektion regelmäßig mittels Abklatschproben kontrollieren.

 

Das Neueste von PRRSV, Schweinepest und Co.

US- und osteuropäische PRRSV-Stämme sind ansteckender und u. U. leichter über die Luft übertragbar. TopAgrar 8/2014

Eine belgische Forschergruppe hat jetzt evtl. eine Erklärung dafür gefunden, warum die US- und einige osteuropäische PRRSV-Stämme virulenter als die europäischen Virustypen sind. Sie erkannten, dass es bei diesen Stämmen eine weitere Zielzelle und weitere Rezeptoren gibt. Zudem ist der US-Stamm u. U. leichter über die Luft übertragbar.

Darüber hinaus wurde der Schutz von Zuluftfiltern untersucht - eine US-Studie zeigt, dass in gefilterten Anlagen nur noch 14,9% Neuausbrüche/Jahr aufttraten.

Mit Filter nur 14,9% ohne Filter 70,9% Neuausbrüche/Jahr!

 

TopAgrar 08/2014 PDF, 262.83 KB

Wasserversorgungssystem - lieber ein paar Rohrschellen mehr

Bei der Installation der Wasserleitungen muss unbedingt darauf geachtet werden, dass sie nicht durchhängen. Land&Forst 13/2014

Als Leitungsmaterial kommt heutzutage überwiegend Kunststoff zum Einsatz. Der Preis sowie die einfache Handhabung sind gegenüber verzinkten oder sogar Kupferleitungen unschlagbar. Auf keinen Fall dürfen Wasserleitungen irgendwo durchhängen, denn dort treten vermehrt Probleme mit einem Biofilm/Keimvermehrung auf. Ein paar Rohrschellen mehr kosten nicht viel, bringen aber viel!

 

Land&Forst 13/2014 PDF, 523.15 KB

Optimales Stallklima dank Wärmerückgewinnungsanlagen - auch im Sommer

Wärmetauscher tragen durch Integration einer Befeuchtungsanlage auf der Ab- und/oder Zuluftseite das ganze Jahr zur Stallklimaregelung bei. Agrarforschung Schweiz

Hohe Aussentemperaturen belasten das Stallklima in vielen Schweine- und Geflügelställen. Hohe Stalltemperaturen verursachen bei den Tieren Stress, was mit Leistungseinbussen verbunden ist. Eine neue Möglichkeit zur Stallluftkühlung ist die Kombination von Befeuchtungs- und Wärmerückgewinnungsanlagen (WRG).

 

3 Gute Gründe zur Verbesserung der allgemeinen Betriebshygiene

Die Afrikanische Schweinepest, externe Kontrollen der Betriebe und die vermehrten Nachweise von Salmonellen-Antikörpern fordern eine erhöhte Betriebshygiene. Landwirtschafliches Wochenblatt 12/2014

Für die Schweinegesundheit ist zunächst ein guter Außenschutz des Betriebes wichtig, damit unerwünschte bzw. krank machende Viren und Keime möglichst erst gar nicht in den Bestand gelangen.

 

Haupt-Stromfresser in der Sauenhaltung und Schweinemast

Sowohl in der Ferkelerzeugung als auch in der Mast sind die Lüfter mit Abstand die größten Stromfresser. TopAgrar 02/2014

Bei den Lüftern sind die größten Einsparungen möglich. Durch Frequenzregler oder EC-Ventilatoren können Stromkosten bei der Lüftung eingespart werden und die Anbringung von Diffusoren an Abluftkaminen sorgt dafür, dass die Luft schneller strömt. „Wenn die Luft keinen Luftwiderstand überwinden muss, spart das Strom“

 

TopAgrar 02/2014 PDF, 479.3 KB

Stallklima checken zur Vermeidung von Atemwegserkrankungen und Verhaltensstörungen

Regelmäßige Funktionskontrolle der Lüftung vermeidet Atemwegserkrankungen und Verhaltensstörungen bei den Tieren. SUS-Spezial 06/2013

Die Schweine mit Frischluft zu versorgen und die mit Schadgasen angereicherte Luft aus dem Stall heraus zu transportieren steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Tiergesundheit.

 

SUS-Spezial 06/2013 PDF, 1.47 MB

Schweineexport ­- nur die Kosten zählen

Der internationale Schweinefleisch-Handel hat großen Einfluss auf den Preis. agrifuture 4/2013

Die Ahnungslosigkeit der Politik hinsichtlich der Folgen ihres Handelns wird zu weiteren Verlagerungen der Produktionsstandorte führen.

 

agrifuture 4/2013 PDF, 1.69 MB

Neue PRRS-Varianten bringen Gefahr

Neue Virusvarianten und Probleme bei der Diagnostik lassen die Diskussionen um PRRS nicht abreißen. SUS 06/2013

Die enorme Anpassungsfähigkeit des PRRS-Virus macht seine Bekämpfung so schwierig und die Schäden bei einem PRRSV-Einbruch sind gerade in der Ferkelerzeugung immens.

 

SUS 06/2013 PDF, 492.57 KB

Ferkelzahlen und Mastleistung: Wo stehen wir heute?

Der ZDS fasst die Auswertungen der deutschen Erzeugerringe und Landeskontrollverbände für das abgelaufene Wirtschaftsjahr 2012/13 zusammen. SUS 06/2013

Die überregionalen Auswertungen der Erzeugerringdaten zeigen, dass die biologischen Leistungen in der Sauenhaltung und Mast weiter verbessert werden konnten. Zwischen den Regionen treten Leistungsunterschiede auf. Dies spiegelt sich aber nicht in den ökonomischen Ergebnissen wider.

 

SUS 06/2013 PDF, 2.05 MB

PRRS - neue Gefahr aus Osteuropa?

Die Bekämpfung des PRRS-Virus ist durch seine Anpassungsfähigkeit so schwierig. Wirken die Impfstoffe noch? TopAgrar 10/2013

Auch 20 Jahre nach Auftreten der ersten Symptome bereitet das PRRS-Virus immer noch große Probleme. Der Grund liegt in der enormen Wandlungs- und Anpassungsfähigkeit des Erregers. In Osteuropa kursieren inzwischen zahlreiche Subtypen des EU-Typs. Wie gut die vorhandenen Impfstoffe gegen diese Subtypen wirken, ist ungewiss.

 

TopAgrar 10/2013 PDF, 444.9 KB

Kosten einsparen durch richtige Lüftung im Schweinestall

Im Vergleich zur eingesparten Heizenergie durch Abluftklappen, kann der erhöhte Stromverbrauch vernachlässigt werden. Bauernblatt 05/2013

In der Landwirtschaft gibt es nichts zu verschenken. Das gilt auch und gerade im Hinblick auf die Energiekosten in der Schweinehaltung. Mit Hilfe einer Abluftklappe, wird die ansonsten im Winter bei jungen Tieren deutlich zu hohe technische Luftrate des Ventilators entsprechend reduziert und Heizenergie eingespart.

 

Bauernblatt 05/2013 PDF, 364.32 KB

PRRS-Viren draußen halten

Das Risiko von PRRS-Viren mit Hilfe von Zuluftfiltern minimieren. SUS Magazin 02/2013

Wie kommt PRRS in den Bestand? Die Tiere können sich sowohl über infiziertes Sperma als auch über die Luft anstecken. Mit den Zuluftfiltern von REVENTA® kann das Infektionsrisiko minimiert werden. Detaillierte Informationen finden Sie in diesem Artikel.

 

SUS Magazin 02/2013 PDF, 1.03 MB

Zuluftfilter für mehr Tiergesundheit

Virengeschützte Zuluft minimiert das Risiko einer Infektion. Nutztierpraxis Aktuell 44/2013

REVENTA® hat zwei Zuluftfiltersysteme entwickelt welche für mehr Tiergesundheit im Stall sorgen. Bei dem »AirProTec«®-Filtermodul handelt es sich um ein modulares, im Überdruck betriebenes Zuluftfiltersystem mit integrierter Kühlung. Die »AirProTec«®-Filterkassette ist sowohl für Stallneubauten als auch für Nachrüstungen und in Verbindung mit anderen Lüftungs- und Zwischendecken einsetzbar.

 

AirProTec Filterkassette: Virengeschützte Zuluft reduziert teure PRRS-Impfung

Neue Zuluftfiltration zur Abscheidung des PRRS Syndroms. Landwirt Magazin 21/2012

Mit dem »AirProTec«®-Filtersystem ist es REVENTA® in Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig erstmals gelungen, eine höchst effektive Zuluftfiltration zu entwickeln, die bis zu 65 % günstiger ist als eine bisher übliche PRRS-Impfung.

 

Landwirt Magazin 21/2012 PDF, 559.63 KB

Luftfilter minimiert PRRS-Risiko

In einer mehrjährigen US-Studie konnte der positive Effekt von Filteranlagen nachgewiesen werden. SUS Magazin 1/2013

Da das PRRS-Virus auch über die Luft über weite Strecken übertragbar ist, werden in den USA Luftfilter eingesetzt. Diese sollen den Viruseintrag in schweinedichten Gebieten verhindern. Jetzt wurde in einer Studie nachgewiesen, das Luftfilter das Auftreten von PRRS-Infektionen signifikant reduzieren. Das Risiko einer Reinfektion lässt sich mittels Filteranlagen um 80% verringern.

 

SUS Magazin 1/2013 PDF, 970.49 KB

Schweiz meldet: PRRS wieder im Griff

Schweizer Schweinezüchter haben vorerst PRRS-Spuk überstanden. SUS Magazin 1/2013

Ende November sorgte infiziertes Sperma für die ersten PRRS-Fälle in der Schweiz. Daraufhin wurden vorsorglich alle besamten Sauen geschlachtet.

 

SUS Magazin 1/2013 PDF, 310.56 KB

Die Alternative zur Gaskanone: Heat-X« compact

Heat-X«® compact arbeitet ohne offene Flamme im Stall. DGS Magazin 27/2012

»Heat-X«® compact ermöglicht eine ideale Vorheizung der Luft in kleinen Abteilen oder im Vorraum. Das Wärmetauscher-Heizgebläse ist handlich, platzsparend und mit den neuen, optional erhältlichen, Steckkupplungen noch flexibler im Einsatz.

 

DGS Magazin 27/2012 PDF, 259.81 KB

Kosteneinsparungen in Geflügel- und Schweineställen

Praxisvergleich anhand zweier Fallbeispiele. Sonderbeilage „Betrieb der Zukunft“ DGS 14/2012

Luft-Luft-Wärmetauscher und »AreaHeat« von REVENTA® sorgen nachweisbar für Energieeinsparungen von bis zu 60%. DGS-Artikel mit Informationen zu den Fallbeispielen, konkreten Zahlen und Vergleichsgrafiken. 

 

Mehr Platz zum Kuscheln

Artikel über Ferkelnester in der top agrar 12/2011

Wie groß müssen Ferkelnester für große Würfe sein? Und bei  welcher Raumtemperatur liegen die meisten Ferkel im Nest? Auswertungen dazu von Dr. Eckhard Meyer vom sächsischen Lehr- und Versuchsgut Köllitsch.

 

Haltungsvorgaben im Detail

Artikel über das „Sendener Arbeitstreffen“ im Landwirtschaftlichen Wochenblatt.

Wie ist die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung zu verstehen? Bis zum 31.12.2012 laufen die meisten Übergangsfristen ab. Höchste Zeit, dass entscheidende Detailfragen geklärt werden. Zu diesem Zweck trafen sich auf Initiative des Erzeugerringes Westfalen zahlreiche Vertreter aus der Vetrinärverwaltung, dem Düsseldorfer Landwirtschaftsministerium, dem NRW Landesamt LANUV und der Landwirtschaftskammer. Mehr über das sogenannte „Sendener Arbeitstreffen“ finden Sie hier als Download.